Biodiesel

Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung im Biodieselgeschäft.

Angebot anfordern
  • Nachhaltigkeit, Zertifizierung: Wir sind nach REDcert gültig bis zum 21.05.2021 zertifiziert nach EU-REDcert-504-2543 2001 und übermitteln Nachhaltigkeitsnachweise über die Datenbank Nabisy.

          Nachhaltigkeitszertifikat EU

  • Qualität: Unser Biodiesel entspricht der DIN EN 14 214 (FAME = Fatty acid methyl ester). Bevorzugt liefern wir RME (Raps-Methyl-Esther)
     
  • Beimischung: Wir liefern nachhaltigen Biodiesel per Schiff cif/fob ARA oder Rhein und per Tanklastzug für Blending von Schiff, Zug oder Tank.
     
  • Heizstoff: als biogenes Zündöl für BHKW’s in Biogasanlagen und für vor 2006 in Betrieb genommene Blockheizkraftwerke

Das EEG 2017 verlangt nachhaltiges Zündöl! Bisher war nur für reine Pflanzenöl- BHKW der Nachweis der Nachhaltigkeit Voraussetzung, um für den eingespeisten Strom die EEG- Vergütung zu erhalten. Ab 01.01.2017 gilt diese Pflicht auch für die Anfahr-, Zünd- und Stützfeuerung. Die damit geltende Biomassestrom-Nachhaltigkeitsverordnung regelt die Anforderungen an die Nachhaltigkeitsnachweise und den Ablauf. 

Alle Biogasanlagen, die bisher nicht nachhaltigen Heizstoff ( Zündöl) einsetzen, müssen zum Erhalt der EEG-Vergütung Nachhaltigkeitsnachweise für das Zündöl dem Netzbetreiber vorweisen. Dazu ist eine Anmeldung der Anlage im Anlagenregister der Bundesnetzagentur (www.bundesnetzagentur.de) nötig. Danach ist eine Anmeldung in der von der BLW betriebenen Nachhaltigkeits-Datenbank Nabisy nötig (www.ble.de). Dem Netzbetreiber sind die Anmeldung im Anlagenregister und in Zukunft die Nachhalltigkeitsnachweise vorzuweisen. 

Eine genaue Information zum Ablauf finden Sie im Infoschreiben Zündöl nachhaltig  ab 01.01.2017

Formular BLE: "Antrag auf Zugang zur Web-Anwendung Nabisy für Anlagenbetreiber"

Formular BNetzagentur: "Formular Anmeldung EE-Anlagen für Anlagenregister (Stand 01.03.2015)"

Ausfüllanleitung BNetzAgentur 

Praxistipps zur Buchung von Nachhaltigkeitsnachweisen auf BLE Datenbank Nabisy

  • B100: (Reiner Biodiesel) weiterhin steuerfrei für die Landwirtschaft. Über den Agrardieselantrag werden 0,45 €/Liter zurückerstattet.

          Informationen bzw. Anträge zur Agrardiesel-Rückerstattung finden Sie hier:

  • Export: Über EMCS z.B. nach Österreich oder Tschechien

Dem Antrag 1132 müssen folgende Unterlagen beigelegt werden:

  • Tech. Datenblatt BHKW

  • Inbetriebnahmeprotokoll

  • Rechnungen für Zündöl mit aufgeführter Steuerbelastung

  • Nutzungsgradberechnung 2014 gesamt oder monatsweise

  • Nachweis über Hocheffizienz der Anlage im Sinne des Anhang III der Richtlinie 2004/8/EG (nur erforderlich wenn nicht schon im Vorjahr eingereicht) à la Zulassungsbescheid der BAFA vom BHKW Hersteller anfordern
  • Abrechnungen bzw. Nachweise für eingespeisten Strom und Wärme
  • Absetzung für Abnutzung (Afa) der Anlage muss zulässig sein. BHKW 10 Jahre. à Rechnung des Kaufs BHKW beifügen oder Bescheinigung des Steuerberaters

  • Wärme-/Strommengen Abgaben (Zählerstände)

  • Wenn kein Wärmemengenzähler für die Biogasanlage (Behälterheizungen) vorliegt, kann eine Wärmemengenberechnung durchgeführt werden.

 

Tipp: Alle Anlagen bis zu 2MW el. Leistung sind im Antrag als KWK-Anlagen aufzuführen. Das Zündöl wird im Antrag als Schweröl geführt.

Vom Zollamt wird als Nachweis für die Rückerstattung eine Berechnung des Nutzungsgrades von 70% der eingesetzten Energie gefordert (s. Anhang). Den Zollämtern reicht eine Nutzungsgradberechnung für das komplette Jahr. Sie muss nicht aufgeteilt werden. Unter Umständen kann es sinnvoll sein, eine Nutzungsgradberechnung nur für die Wintermonate gesondert zu machen, wenn man im Jahresschnitt unter dem Nutzungsgrad von 70% bleibt.

Ein Nutzungsgrad Beispiel: Bei einer 40% Nutzung der eingesetzten Energie in Form von Strom fehlen noch 30% in Form von Wärme. Wenn in der Anlage 40% der eingesetzten Energie als Wärme anfällt, muss diese zu 75% genutzt werden. Dies ist mit guten Wärmekonzepten (35% der anfallenden Wärme) und des Wärmeverbrauchs in der Biogasanlage (40% der anfallenden Wärme) darstellbar.

Tipp für Neuanlagen: Bei Anlagen, die in 2012 mit Zündöl erstmalig aufgeheizt wurden, kann die Wärmenutzung in der Biogasanlage erhöht werden. Der Nutzungsgrad von 70% kann leicht erzielt werden.