USA/Welt

In den USA konnte die Maisaussaat wieder an Fahrt gewinnen, 72% der Maisfläche sind ausgesät. Damit liegt die Aussaat nur noch 7% hinter dem 5-Jahresschnitt. In Kanada sieht es dafür nicht so gut aus. Aufgrund des anhaltenden Regens ist die Aussaat der Sommerungen sehr schwierig und nur vereinzelt möglich, es wird davon ausgegangen, dass geplante Mais und Sojabohnenflächen in Sommerweizen und Canola umgewandelt werden. In Manitoba ist die Aussaat nur zu 4% abgeschlossen (50% im 5-Jahresdurchschnitt). Dafür ist im wichtigsten Gebiet für den Canolaanbau (53%) Saskatchewan die Aussaat bis zum 17.Mai immerhin zu 33% abgeschlossen (53% im 5-Jahresdurchschnitt).  US-Weizen wird zu 28% mit „gut bis sehr gut“ bewertet, Regen in dieser Woche dürfte für etwas Entspannung bei den Preisen sorgen.

Europa

In Frankreich sind die Winterweizenbewertungen erneut rückläufig. Französischer Weizen wird zu 73% mit der Bewertung „gut bis excellent“ ausgestattet, in der Vorwoche waren es noch 82%. Begründet durch fehlenden Regen in den letzten Wochen. Etwas Entspannung sollten die Niederschläge am Sonntag und Montag gebracht haben. MARS, ein Bericht der EU-Kommission, senkte zwar den Ertragsdurchschnitt für die gesamt EU um 0,06 t/ha auf 5,89 t/ha Weizen, liegt damit aber trotzdem noch über dem 5-Jahresschnitt (5,84 t/ha). Für Deutschland werden 7,61 t/ha erwartet im Vorjahr waren es 7,32 t/ha. Für Raps werden in Deutschland 3,6 t/ha erwartet (Vorjahr 3,54t/ha). Insgesamt werden für die EU 3,17 t/ha Raps erwartet im 5-Jahresdurchschnitt sind es 3,07t/ha.

Schwarzmeer-Region

Das ukrainische Ministerium schätzt die Aussaatfläche für Sommerungen  25% geringer ein als im Vorjahr. Agritel prognostiziert die ukrainischen Weizenproduktion für die kommende Ernte auf 19,4 Mio.t., 13,6 Mio.t weniger als im Vorjahr. SovEcon erhöhte erneut seine Weizenschätzung für Russland. Erwartet werden 88,6 Mio.t, 1,2 Mio.t mehr als im Vormonat