USA/Welt

In Brasilien wird weiterhin eine Rekordernte beim Mais erwartet. Während sich in Argentinien die Aussaat auf Grund der Trockenheit weiter verzögert. Mais ist dort zu 32% im Boden, im letzten Jahr waren es zu dieser Zeit 48%. Soja ist dort zu 17% gesät gegenüber 31% im Vorjahr. Die Kurse stehen weiter unter Druck, vor allem die Sorge um anhaltende Lockdowns in China aufgrund der Zero-Covid Politik sorgten für deutliche Kursverluste bei der Energie und auch Rapsöl.

Europa

Die EU-Kommission senkte ihre Produktionsschätzung für Mais gegenüber dem Vormonat um 1,58 Mio.t auf 53,3 Mio.t, das sind gegenüber dem Vorjahr 20 Mio.t weniger. Im Gegenzug erhöhte die EU die Maisimporte um 1 Mio.t, wobei bis Jahresende 6,7 Mio.t mehr Maisimporte gegenüber dem Vorjahr erwartet werden. Aktuell sind die EU Maisimporte bereits 6,8 Mio.t höher als zur gleichen Zeit im Vorjahr. Daher könnten die Importe auch noch deutlich größer ausfallen, als von der EU bisher prognostiziert.

Schwarzmeer-Region

Bis jetzt haben mehr als 500 Schiffe die Ukraine über den „Exportkorridor“ verlassen, allerdings verlangsamen die Inspektionen an denen auch Russland beteiligt ist den Abfluss, 77 Schiffe warten im Moment auf ihre Abfertigung.