USA/Welt

In den USA dreht sich alles ums Wetter, im Norden der USA und im Süden Kanadas war es eher trocken. Entsprechend schwächer wurden die Zustände des Sommerweizens und der Gerste bewertet. Sommerweizen wird zu 38% „gut bis sehr gut“ bewertet, -5% zur Vorwoche, Gerste wird zu 43% mit der Bewertung „gut bis sehr gut“ ausgestattet ebenfalls -5% zur Vorwoche. Für die Winterweizengebiete gab es etwas mehr Regen, entsprechend verbesserte sich die Bewertung „gut bis sehr gut“ um 2% auf 50% (Vorjahr 51%). Die australische Weizenernte wurde von ABARES mit 27,8 Mio.t zur 4. höchsten Weizenernte Australiens geschätzt, 15% mehr als im 10 Jahresschnitt und nahe an der letztjährigen Rekordernte. Mit 4,2 Mio.t soll die australische Rapsernte 22% höher als der 10 Jahresschnitt ausfallen, begründet durch die sehr hohen Weltmarktpreise und hervorragende Aussaatbedingungen.

 

Europa

In Frankreich sind die Bedingungen gut, FranceAgrimer belässt seine Bewertung „gut bis exzellent“ für Weizen unverändert zur Vorwoche bei 80%. Mais wird sogar zu 91% mit dieser Bewertung ausgestattet.

 

Schwarzmeer-Region

In Zentral Russland wurde der Großteil des erfrorenen Winterweizens (1 Mio. ha) durch Sommerweizen ersetzt. Bis jetzt wurden insgesamt 12,9 Mio. ha Sommerweizen ausgesät, 0,1-0,2 Mio. ha könnten noch folgen. Das USDA ging bisher von 12 Mio. ha aus. Morgen gibt SovEcon eine neue Schätzung zur Ernte bekannt. Die Erwartungen liegen zwischen 79 -85 Mio.t.

Anmerkung

Die Märkte sind aktuell sehr volatil! Es ist weiter mit starken Preisschwankungen zu rechnen!