Wöchentliche Marktinformationen Dienstag, 03. November 2020

USA/Welt

Am Donnerstag veröffentliche das IGC seine Oktober Schätzungen, demnach werden 4 Mio.t weniger Mais weltweit produziert, das liegt etwa auf dem Niveau wie auch das USDA die Maisproduktion reduziert hat. Die Endbestände werden mit 6 Mio.t weniger als noch vor einem Monat bewertet, allerdings bleibt die Frage ob und wie stark sich ein erneut starker Anstieg der COVID-19 Infektionen auf die Ethanol Produktion auswirkt.

Europa

Die EU Kommission senkte die Schätzung der Mais Produktion um 3 Mio.t. dafür wurden die Mais Importe in die EU entsprechend um 3 Mio.t angehoben. Die wöchentlichen EU Exporte liegen bei 0,45 Mio.t Weizen, dem gegenüber stehen 0,34 Mio.t importierter Mais. Damit liegen die Weizenexporte 2 Mio.t hinter dem Vorjahr.

Schwarzmeer-Region

In der Ukraine bleibt es in den Hauptanbauregionen für Weizen weiter trocken. Russischer Exportweizen ist nach 4 Wochen Preissteigerungen wieder etwas günstiger geworden. Die Erträge der ukrainischen Sonnenblume liegt 19%, der Mais 30% und die Sojabohne 13% hinter dem Vorjahr.  Dadurch entstehen immer größere Probleme bei der Vorkontrakterfüllung.

Nacherntegespräch digital

Dieses Jahr findet das jährliche Treffen online in Form eines Zoom-Meetings statt. Am 17.11.2020 möchten wir Ihnen um 19:30 Uhr wichtige Infos rund um die Vermarktung der Ernte geben. 
Den Link zum Meeting senden wir Ihnen einige Tage vor der Veranstaltung zu.