Die gestrigen Us Exporte waren gut und lagen für Weizen und Mais über den Erwartungen. Dennoch kam es zu einer Korrektur der Kurse aufgrund des USA China Deals. Dieser ist nicht wie von viele erwartet als Abnahmeverpflichtung zu verstehen.


Termin: Donnerstag, 05.12.2019, 13.30 Uhr Ab 12.30 Uhr wird ein warmes Mittagessen gereicht! Zeit für Erfahrungsaustausch und Gespräche
Ort: Schmiede, Ziegenhainer Str. 26, 36304 Alsfeld, Tel. 06631/793830


Die Weizen Exporte sind auch diese Woche mit 480 Tsd.t gut. Frankreich liegt mit insgesamt 3,051 Mio.t leicht über dem Vorjahr von 2,951 Mio.t. In diesem Jahr wurden bisher 8,06 Mio.t Mais in die EU Importiert, 0,93 Mio.t mehr als im Vorjahr.


Das IGC hat seine Schätzung zur Getreideproduktion um 5 Mio.t auf 2162 Mio.t erhöht, dabei ist der Weizen mit einer Produktion von 762 Mio.t gleich zur Schätzung vom 24.10.2019 geblieben. Für Mais wird eine höhere Produktion von 1103 Mio.t erwartet, das sind 5 Mio.t mehr als in der letzten Schätzung. Zurückzuführen auf höhere Erträge als bisher erwartet.


Das "Phase One" Abkommen zwischen China und den USA könnte sich nach aktueller Meinung bis ins nächste Jahr verzögern, dabei sollte dieses bereits längst unterzeichnet sein. In Russland wird mit 15 Mio.t Mais eine neue Rekordernte erwartet. Für die Ukraine wird eine leicht geringere Maisernte zum Vorjahr erwartet, nichts desto trotz liegt die Erwartung bei 35 Mio.t, der Durschnitt der letzten 10 Jahre liegt laut USDA bei 26,17 Mio.t.