Marktinformation 7. April 2021

USA/Welt:

Am Mittwoch kam es zu großen Kursprüngen. Auf der alten wie auf der neuen Ernte. Das USDA sorgte für überraschte den Markt mit geringeren Anbauflächen bei Mais und Soja. Die US-Anbaufläche für Soja schätzt das USDA auf 35,4 Mio. ha erwartet wurden 36,4 Mio. ha. Für Mais erwartete der Markt 37,6 Mio. ha, das USDA geht von 36,8 Mio.t aus. Allerdings sollte in diesem Zusammenhang bedacht werden, dass die aktuell sehr guten Preise für Mais und Soja dafür sorgen können, dass die Fläche nochmal deutlich ausgeweitet wird.

 

Europa:

Die Preise gehen nun auf breiter Front zurück. Es gibt von Seite der Mühlen kaum noch Bedarf für die alte Ernte. Ägypten hat gerade einen Weizentender zur Lieferung für August an Russland und Ukraine vergeben. Das Preisniveau liegt 50 USD/t niedriger als noch im letzten alterntigen Tender. 

 

Schwarzmeer:

In der Ukraine sind 6% mehr Gerstenfläche ausgesät als erwartet. Mit 1,4 Mio. ha wäre das die gleiche Fläche wie im Vorjahr. Die Maisfläche soll mit 5,3 Mio. ha etwas geringer ausfallen (2020 = 5,4 Mio.), Sonnenblumen werden auf einer Fläche von 6,4 Mio. ha erwartet, in etwa gleich dem Vorjahr, allerdings dürften auch hier die sehr hohen Preise für Sonnenblumenöl die Aussaatfläche eher noch ansteigen lassen.